Besuch am Feld

Nachdem es am Samstag so tolles Frühsommerwetter war, sind wir spontan zum Feld spaziert und haben uns einen Überblick verschafft.

unser Morgentaufeld

Auf den ersten Blick waren wir vom Zustand unserer Parzelle angetan und haben uns über das Wachstum der Pflänzchen gefreut. Am 01.05. waren wir nämlich auch im Garten und haben schon einiges an Gemüse (welches wir bisher auf dem Balkon „zwischengelagert“ haben) auf unsere Freifläche gesetzt. Wir wollten mal schauen, wie gut die Pflanzen angegangen sind.

Unsere Parzelle am 06.05.2017, schaut auf    den ersten Blick sehr gut aus

 

unsere am 01.05. gesetzten Pflanzen (Brokkoli v.l., Knollensellerie v.r und 2. Reihe, Fenchel 3. Reihe)
Radieschen, schon fast erntereif

Doch bei genauem Hinsehen waren die Blätter von Radiesschen, Brokkoli und Mairübchen stark zerfressen.

Brokkoli
Mairübchen

 

 

 

 

 

 

Nach abendlicher Onlinerecherche, glauben wir, dass es sich bei dem Schadensbild um Erdflöhe handelt. Wie wir gelesen haben, handelt es sich dabei nicht um echte Flöhe, sondern anscheinend um verschiedene Blattkäferarten, welche als Erdfloh bezeichnet werden. Grund: das sprunghafte Verhalten der Tierchen. Die Käfer sollen wohl von der Erde aufspringen, wenn Sie gestört werden. Gesehen haben wir leider kein Getier – von daher sind wir uns nicht sicher, ob unsere „Diagnose“ stimmt. Jedenfalls werden wir versuchen die Pflanzen auf Erdflöhe zu „behandeln.“ Grundsätzlich fühlen sich die Parasiten lt. Recherche am wohlsten, wenn sie nicht gestört werden. Auch kann man versuchen die Tierchen mit einer Pflanzenjauche zu vertreiben, indem man das Gemüse damit besprüht. Also werden wir 1. die Viecher regelmäßig stören und 2. eine Pflanzenjauche verwenden.
Hoffentlich hilft’s.

Solltet ihr, liebe Mitleser, noch eine andere Idee haben, um welche Parasiten es sich bei diesen Schadbild handeln könnte, schreibt uns einen Kommentar – wir sind für jeden Tip  bzgl. der Übeltäter und deren ökologische Vertreibung dankbar.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.