Beipflanzung zur Schädlingsbekämpfung

Nachdem wir im letzten Jahr mit Mehltau, weißer Kohlfliege, Erdflöhen und noch mehr Ungeziefer zu kämpfen hatten (beim Kraut hat das Ungeziefer gewonnen 🙁 ), haben wir uns nun schlau gemacht, ob es nicht Möglichkeiten gibt, Kräuter als natürliche Abwehr einzusetzen.

Im Arche Noah Handbuch Bio-Gemüse steht da schon einiges drinnen, auch im Internet ist vieles zu finden. Wir haben nun beschlossen, folgendes zu versuchen:

 

Ringelblume

Die Ringelblumen sind Allrounder. Ihr Geruch vertreibt Drahtwürmer, Nematoden, die schwarze Bohnenblattlaus und viele andere Schädlinge. Daneben vernichtet sie Bakterien (Staphylokokken) und Viren. Ringelblumen vertragen sich mit allen Gemüsesorten gut und fördern sogar deren Wachstum. Die Wirkung einer einzigen Pflanze soll sich auf einen ganzen Quadratmeter erstrecken. Sie harmonieren auch sehr gut mit Tomaten.

Wir haben nun die Ringelblumen auf dem Feld zwischen Tomaten, Gurken, Zucchini und Zwiebeln verteilt. Mal schauen, ob sie sich gut machen.

 

Kamille

Die Kamille fördert das Wachstum von Zwiebeln und die Entwicklung der ätherischen Öle in Karotten, Pastinaken und Petersilie. Wir haben sie deshalb als Samen zwischen den Zwiebeln gestreut.

Im Freiland stärkt Kamille in Mischkultur Bohnen, Erbsen, Kartoffeln, Kohl, Porree, Radieschen, Salat, Sellerie, Spinat und Zwiebeln. Standortunabhängig kann sie auch Pilzkrankheiten verhindern. Deshalb wurde der Samen auch etwas weiter gestreut. Ich hoffe, sie gehen auch auf.

 

Basilikum

Basilikum lockt  Insekten zur Blütenbestäubung an und reduziert Mehltau. Es passt nicht nur geschmacklich gut zur Tomate, sondern auch am Acker harmoniert es gut. Seine ätherischen Öle wehren auch die weiße Fliegen ab.

Wir haben Basilikum daher als Samen zwischen die Tomaten gestreut und hoffen, dass die Lichtkeimer gut wachsen

 

Dill

Dill ist auch als „Gurkenkraut“ bekannt. Die Gewürzpflanze schützt Gurken, Karotten, Rote Rübe, Tomaten und Zwiebeln. Die ätherischen Öle, die der Dill als typischen Dill-Geruch verströmt, halten diese Pflanzen gesund. Blattläuse, Kohlweißling, Möhrenfliegen und andere Insekten suchen das Weite.

Wir haben Dill daher zu den Gurken geplanzt, sowie auch bei den Zwiebeln Samen gestreut.

Achtung: Dill verträgt sich mit Basilikum nicht – eine Vermischung sollte vermieden werden.

 

Schutz gegen Mehltau

Pflanzen Kräuter wie Basilikum, Kerbel oder Schnittlauch setzen. Sie meidet der Mehltau. Leider haben wir noch keinen Kerbel bekommen, aber das werden wir noch nachholen.

 

One thought on “Beipflanzung zur Schädlingsbekämpfung

  1. Eine gute Idee so eine Beipflanzung zur Schädlingsbekämpfung. Generell find eich es toll, wenn man Beiprodukte der Pflanzen, wie ätherische Öle zur Bekämpfung von Insekten nutzen kann. Das schont die Erträge, falls man Obst oder Gemüse im Garten hat ohne Chemie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.